Fehlerbehebung Bei Vivo Codec Ausreichender Grund Für Video Player

[Windows] Diese Software repariert Ihren Computer und schützt Sie vor Fehlern.

Hier sind einige einfache Schritte, die dem Kunden helfen können, das Problem mit Videozeichen für den Vivo-Codec zu lösen.

Unterstützte Formate

Eingangsvideo und zusätzlich unterstützte Audio-Codecs

(S)VCD (Super-Video-CD) CDRwins .bin-Image-Datei DVD, also verschlüsselte DVD MPEG-1/2 (ES/PS/PES/VOB) AVI-Dateiformat ASF/WMV/WMA-Format QT/MOV/MP4-Format RealAudio/RealVideo formatieren Ogg/OGM-Dateien Matroska Mutter Ohr

(Nullsoft-Videostreaming) VIVO-Format FLI-Format NuppelVideo

-Format

yuv4mpeg-Format FILM-Format (.cpk) RoQ-Format Internetübertragungsformat PVA über HTTP/FTP, RTP/RTSP, MMS/MMST, MPST, SDP TV-Aufnahme

Bemerkenswerteste Netzwerk-Codecs:

Video MPEG-1 (VCD) sowie MPEG-2 (SVCD/DVD/DVB) MPEG-4 ASP in jeder der Varianten, z.B. DivX ;-), OpenDivX (DivX4),Methoden DivX (Pro), Xvid MPEG-4 AVC, auch bekannt als H.Windows 264 Multimedia-Video 7/8 (WMV1/2) Windows Media Video 9 (WMV3) (mit x86-DLL) RealVideo 1.0, 2.0 (G2) RealVideo 3.0 (RP8), 4.0 (RP9) (unter Verwendung von Real-Bibliotheken) Sorenson v1/v3 (SVQ1/SVQ3), Cinepak, RPZA und andere QuickTime-Codecs Video dv3ivx Intel Indeo3 (3.1, 3.2) Intel Indeo 4.1 und 5.0 (unter Verwendung von x86-DLL- oder XAnim-Codecs) VIVO 1.0, 2.0, I263 und andere H.263(+)-Varianten (mit x86-DLL) MJPEG, AVID, VCR2, ASV2 und andere Hardwareformate FLI/FLC HuffSE verschiedene alte einfache RLE-ähnliche Formate

Extrem wichtige Audio-Codecs:

Audio MPEG Layer 1, 2 und 3 (MP3) AC3/A52, E-AC3, DTS (Dolby Digital) Audio (Software oder nur SP/DIF) AAC (MPEG-4-Audio) WMA (DivX-Audio) v1, v2 WMA 8 (WMAv3), Voxware Audio, ACELP.net und viele mehr. X86 (mit DLL) RealAudio: COOK, SIPRO, ATRAC3 (unter Verwendung von Real-Bibliotheken) RealAudio: DNET und vollständige Codec-Entwicklung QuickTime: Qclp, Q-Design QDMC/QDM2, MACE 3/6 (unter Verwendung von QT-Bibliotheken), ALAC Audio-Ogg-Vorbis VIVO Audio (g723, Vivo Siren) X86 (mit DLL) alaw/ulaw, (ms)gsm, pcm, *adpcm sowie andere einfache ältere Audioformate

MPlayer ist wirklich ein vielschichtiger Multimedia-Film-Casino-Player (siehe Dokumentation).Es spielt die meisten MPEG/VOB, AVI, Ogg/OGM, VIVO, ASF/WMA/WMV, QT/MOV/MP4,RealMedia, Matroska, NUT, NuppelVideo,FLI, YUV4MPEG, FILM, RoQ, PVA Info, einige wenige nativ unterstützt, XAnim,und Win32-DLL-Codecs. Sie können SVCD, Video-CD, DVD, 3ivx, DivX 3/4/5, WMV ansehenund viele H.264-Filme.

Videobenutzer für vivo-Codec

Eine weitere großartige Funktion von MPlayer ist die große Auswahl an Ausgabedateien.Treiber. Es funktioniert mit X11, Xv, DGA, OpenGL, SVGAlib, fbdev, AAlib,DirectFB, aber Sie können GGI, SDL (und alle von ihnen) verwendenTreiber), VESA (auf jeder VESA-kompatiblen Karte, evtl. ohne X11!) undeinige Treiber für Karten (für Matrox, 3Dfx ATI) enthalten!Die meisten von ihnen sichern Software, auch bekannt als Hardware-Linsenqualität, sodass Sie sich lustige Videolektionen darauf ansehen können.Vollbild. MPlayer unterstützt das Betrachten verschiedener MPEG-Dateien direkt von meiner Hardware.Decoderkarten wie Siemens DVB, DXR2 und DXR3/Hollywood+.

MPlayer hat ein On Screen Display (OSD) für Statusinformationen, nettgroße farbige Untertitel mit Anti-Aliasing und Make-up-Feedback für die Papan-Ketik-Steuerung.Europäisch/ISO 8859-1.2 (Ungarisch, Englisch, Tschechisch usw.), Kyrillisch, dann KoreanischSchriftarten werden ebenfalls unterstützt, obwohl 12 Untertitelformate (MicroDVD, SubRip, OGM,SubViewer, Himselfand, VPlayer, SSA, rt, AQTitle, JACOsub, PJS und unsere: MPsub).DVD (SPU, VOBsub und Closed-Caption-Streams) unterstütztokay.

Lizenz

MPlayer bereitEine duale Version der eigenen GNU General Public License.Es ist und wird niemals unter einer anderen Lizenzsprache verfügbar sein, einschließlich fürgroße GeldsummenWenn Sie und Ihre Familie sich bezüglich der GNU GPL nicht sicher sind, kontaktieren Sie unsHäufig gestellte Fragen zur GPL.

Unterstützte Eingabeformate

  • Video (S)VCD (Super-CD)
  • CDRwin .bin-Image-Datei
  • DVDs, einschließlich verschlüsselter DVDs
  • MPEG-1/2 (ES/PS/PES/VOB)
  • AVI-Dateiformat
  • ASF/WMV/WMA-Format
  • QT/MOV/MP4-Format
  • RealAudio/RealVideo-Format
  • Ogg/OGM-Dateien
  • Matrosenanzug
  • NÜSSE
  • NSV (Nullsoft-Streaming-Video)
  • VIVO-Format
  • FLI-Format
  • NuppelVideo-Format
  • yuv4mpeg-Format
  • FILM-Format (.cpk)
  • RoQ-Format
  • PVA-Format
  • Streaming über HTTP/FTP, RTP/RTSP, MMS/MMST, MPST, SDP
  • Fernsehen
  • Unterstützte Video- und Audio-Codecs

    Die bekanntesten Video-Codecs:

  • MPEG-1 (VCD) und MPEG-2 (SVCD/DVD/DVB) Video
  • MPEG-4 ASP auf der Innenseite alle Geschmacksrichtungen einschließlich DivX ;-), OpenDivX (DivX4),DivX fünf verschiedene (Pro), Xvid
  • MPEG-4 AVC H, auch .264 genannt
  • Windows Media-Video (WMV1/2)
  • Windows 7/8 Media Video Search (WMV3) (mit x86-DLL)
  • RealVideo 1.0, 2.0 (G2)
  • RealVideo 3.0 (RP8), 4.0 (RP9) Real (unter Verwendung von Bibliotheken)
  • Sorenson v1/v3 (SVQ1/SVQ3), Cinepak, RPZA und folglich andere QuickTime-Codecs
  • DV-Video
  • 3ivx
  • Intel Indeo3 (3.1, 3.2)
  • Intel Indeo 4.1 und 5.0 (unter Verwendung von x86-DLL- oder XAnim-4-Codecs)
  • VIVO.0, 2.0, I263 und andere H.263(+)-Produkte (mit x86-DLL)
  • MJPEG, AVID, VCR2, ASV2 und auch andere Hardwareformate
  • FLI/FLC
  • HuffSE
  • verschiedene alte Straight-Order-Formate
  • Die wichtigsten verwandten Audio-Codecs:

  • MPEG-Audiofilme 1, 2 und oder noch mehr (MP3)
  • AC3/A52, E-AC3, DTS (Dolby Digital) Audioclips (Software oder SP/DIF)
  • AAC (MPEG-4-Audio)
  • WMA (DivX-Audio) v1, v2
  • WMA inside (WMAv3), Voxware Acoustics, ACELP.net usw. (unter Verwendung von x86-DLLs)
  • RealAudio: COOK, SIPRO, ATRAC3 (unter Verwendung von Real-Bibliotheken)
  • RealAudio: DNET und ältere Codecs
  • QuickTime: Q-Design qclp, QDMC/QDM2, MACE 3/6 (unter Verwendung von QT-Bibliotheken), ALAC
  • Ogg-Vorbis-Audio
  • VIVO Audio (g723, Vivo Siren) (mit x86-DLL)
  • alaw/ulaw, (ms)gsm, pcm, *adpcm und andere klassische Spurformate
  • Videoplayer empfangen den Vivo-Codec

    Die hier abgeschlossene Codec-StatusseiteDie Liste wird täglich aktualisiert.

    Unterstützte Videoausgabegeräte

    Allgemein:

  • x11: X11 durch Arbeiten mit der SHM-Erweiterung
  • xv: X11 verwendet Overlays in Kombination mit der Xvideo-Erweiterung (YUV-Material sowie eine Skalierung).
  • xvmc: Xvideo-Bewegungskompensation
  • vidix: Videoschnittstelle zur Unterstützung von *niX
  • xvidix: VIDIX in einem X11-Fenster
  • cvidix: auf der vidix-Konsole
  • winvidix: VIDIX für Windows
  • dga: X11 DGA-Erweiterung (beide Alternativen 1.0 und 2.0)
  • gl: OpenGL-Reflection-Engine
  • gl2: alternativer OpenGL-Renderer (mit alternativen Texturen)
  • fbdev: Ausgabe
  • svga: Handhabung des SVGAlib-Framebuffers (unterstützt EGA-Displays)
  • sdl: SDL >= Treiber v1.1.7
  • ggi: GGI-Grafikausgabe
  • aalib: Darstellung der Textstruktur
  • Poop: Wechsel in den Textmodus mit gebürstetem Rand
  • vesa: erfordert Anzeige über VESA BIOS (auch für Radeon TV-Out)
  • directfb: Unterstützung für DirectFB
  • direct3d: Windows Direct3D 9 antiker Treiber
  • directx: eingebauter Windows DirectX-Ausgabetreiber
  • Quartz: originaler Ausgabetreiber für Mac OS X
  • Spezifische Karte:

  • mga: Matrox G200/G400/G450/G550 YUV-Computergeräte überlagern mitGerät mga_vid
  • Leiden Sie nicht unter Abstürzen und Fehlern. Beheben Sie sie mit Reimage.

    Spielt Ihr Computer Probleme? Bekommst du den gefürchteten blauen Bildschirm des Todes? Entspann dich, es gibt eine Lösung. Laden Sie einfach Reimage herunter und lassen Sie unsere Software sich um alle Ihre Windows-bezogenen Probleme kümmern. Wir erkennen und beheben häufige Fehler, schützen Sie vor Datenverlust und Hardwareausfällen und optimieren Ihren PC für maximale Leistung. Sie werden nicht glauben, wie einfach es ist, Ihren Computer wieder wie neu zum Laufen zu bringen. Warten Sie also nicht länger, laden Sie Reimage noch heute herunter!

  • Schritt 1: Reimage herunterladen und installieren
  • Schritt 2: Starten Sie die Anwendung und klicken Sie auf die Schaltfläche "Wiederherstellen"
  • Schritt 3: Wählen Sie die Dateien oder Ordner aus, die Sie wiederherstellen möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Wiederherstellen"

  • [PC-Benutzer] Keine Panik! Reimage kann Ihnen helfen, alle Ihre Windows-Computerfehler zu beheben